Der Narzisst - Teil 1

Du bist nur Statist in seinem Theaterstück

Der Narzisst* tut alles, um sich aus dem Durchschnitt herauszuheben. Er verabscheut Mittelmäßigkeit. Er strengt sich unheimlich an, etwas besonderes darzustellen, weil eine Stimme in ihm flüstert „Du bist nichts besonderes!“. Diese Stimme ist sein Motor, wirklich alles zu geben, um nach außen zu wirken. Sie sind stets bemüht um ein tadelloses Erscheinungsbild und tun alles für Anerkennung und Bewunderung. In seinem Leben dreht sich alles nur um ihn und das wird sich nie ändern, egal was du tust!

Bewertung und Entwertung gehört zu seinem täglich Brot, um sich selbst aufzuwerten. Er hat ein Gespür für die Schwächen anderer und nutzt dieses pausenlos, um sein gegenüber zu verunsichern. All das tut er nur, um selbst nie mit seinem eigenen Gefühl der tiefen Verunsicherung und Minderwertigkeit in Berührung zu kommen.

In diesem Artikel soll es aber weniger um den Narzissten an sich gehen, sondern vielmehr um seine Opfer. Woran du ihn erkennst und warum du ihn in dein Leben gelassen hast.
In einem zweiten Teil beschreibe ich, wie du dich endlich von ihm lösen kannst und im späteren Leben auf keine Narzissten mehr anziehst.

*Ich spreche in diesem Beitrag immer von dem Narzissten, aber natürlich gibt es auch die Narzisstin!

Wer Narzissten anzieht und bei ihnen bleibt

Neben einem guten Aussehen gibt es eine Handvoll Eigenschaften, welche du in die Beziehung mitbringen solltest, damit er sich mit dir wohl fühlt. Oder besser gesagt, damit er sich mit sich selbst wohl fühlt!

   MINDERWERTIGKEIT ist ein absolutes Muss. Du bewunderst deinen Narzissten und nährst damit ihn und die Beziehung (zu sich). Du fühlst dich selbst minderwertig, dein Selbstbewusstsein ist im Keller, durch ihn fühlst du dich anfangs noch aufgewertet, bis er dich komplett entwertet hat. Bist du am Boden, zieht er dich nach Belieben ein wenig hoch, um dich dann wieder zu erniedrigen. Nach und nach verlierst du dich immer mehr, bis es dich irgendwann nicht mehr gibt. Wahrscheinlich hast du sogar Freunde ihm zuliebe aufgegeben, weil sie nicht „gut genug“ waren. Dein Partner ist nun alles für dich und es läuft genau nach seinen Vorstellungen. Du hast dich verloren und bist in die totale
   EMOTIONALE ABHÄNGIGKEIT gerutscht. Diese kennst du bereits, vielleicht nicht bewusst, aber sie musste in dir schon existieren, um dich auf einen Narzissten einlassen zu können, um ihn überhaupt erst in dein Leben zu ziehen. Er bedient dein Verhaltens-Muster!
Vielleicht musstest du als Kind schon früh Verantwortung übernehmen. Sei es für ein Geschwisterkind, oder für einen Elternteil. In den meisten Fällen ist es die Mutter, die als schwach wahrgenommen wird, vielleicht weil sie nicht die nötige Zuwendung vom Partner erhalten hat und so sprang das Kind automatisch als eine Art Partnerersatz ein. Dann hast du schon früh gelernt, Verantwortung zu übernehmen: Für andere, jedoch nie für dich! So bist du prädestiniert, in eine Beziehung mit einem Narzissten zu schlittern. Du bist daran gewöhnt, für die Liebe etwas tun zu müssen. Was brauchst du noch: Ganz viel
   UNSICHERHEIT und SELBSTZWEIFEL. Du solltest unsicher sein und dir selbst nicht vertrauen können und erst recht nicht deiner Wahrnehmung. Denn an ihr wird während der Beziehung mit einem Narzissten permanent gezweifelt. „Mit dir stimmt etwas nicht!“ „Du bist so undankbar!“ „Du kannst froh sein, mit jemandem wie mir zusammen zu sein!“ Gut wäre auch, wenn du
  SCHULD in dir trägst. Diese entsteht im Kindesalter schnell! Wenn in deinem familiären Umfeld zum Beispiel gestritten wurde, hast du automatisch dich in die Verantwortung gezogen und dir die Schuld gegeben. Über diese Schuld bist du dann später ganz wunderbar manipulierbar.

Vielleicht wurdest du als Kind aber auch viel gemaßregelt und konntest nie etwas richtig machen. Nun wirst du von deinem Narzissten wieder darin bestätigt. Dein Muster wiederholt sich also. Der Fokus liegt in jedem Fall immer auf deiner Unzulänglichkeit. Wenn du nicht immer alles falsch machen würdest, dann könnte alles so schön sein. Mit diesen Glaubenssätzen bist du beschäftigt, manchmal dein Leben lang. Du denkst, wenn du dich änderst, wenn du es endlich „richtig“ machst, erfüllt sich dein Traum von der harmonischen Beziehung. Dieser Traum und deine
   VERLUSTANGST lassen dich festhalten. Deine Angst vor Trennung, vor Verlust ist besonders perfide in diesem Zusammenspiel. Sie ist der Kitt eurer Beziehung und hält euch am Ende zusammen. Immer, wenn du gerade all deinen Mut zusammengenommen hast, deine Freunde dich vorher bestärkt haben und du losziehst, um dich endlich von dem Narzissten zu befreien, schlägt sie gnadenlos zu. Du wirst zu einem jämmerlichen Häufchen Elend und spürst die „Liebe“ zu ihm stärker denn je. Aber es ist keine Liebe, es ist das Gefühl der Verlustangst, welches sich vor dir trügerisch als Liebe ausgibt. Du denkst, dass du nicht ohne deinen Narzissten leben kannst und hältst es automatisch für Liebe. Ein Trugschluss, denn:
   EMOTIONALE ABHÄNGIGKEIT + VERLUSTANGST = Gefühl von „LIEBE“

Es ist aber keine Liebe, es ist Abhängigkeit und Angst!

Was der Narzisst mit in die Beziehung bringt

Sich selbst!

Woran du Narzissten erkennst

Es soll wohl auch den Narzissten geben, welcher einen zu Anfang die Sterne vom Himmel holt. Das muss wohl immer so kurz gewesen sein, dass ich diese Phase nie mitbekommen habe, deshalb kann ich dazu wenig schreiben.

Was man ihnen lassen muss, sie sind oftmals charismatisch und wortgewandt. Aber wie verhalten sie sich dir gegenüber: Definitiv manipulierend!

Sie verbringen den lieben langen Tag damit, andere zu entwerten! Von sich haben sie natürlich ein grandioses Selbstbild und wundern sich, warum ihre Umwelt sie nicht ausreichend würdigt.

Sie sind nie richtig da, denn ihre emotionale Ebene fehlt gänzlich. Selbst, wenn sie es versuchen würden, zu Empathie sind sie nicht fähig! Du wirst dich nie verbunden fühlen. Du wirst ewig im Mangel sein, wirst nie bekommen, sondern immer nur geben. Ergatterst du doch mal etwas Aufmerksamkeit, dann nur, weil es ihm gerade passt und nützlich erscheint.

Du selbst wirst bemerken, dass es in eurer Beziehung immer nur um ihn geht. Er integriert dich nicht in sein Leben und hat keine gesteigerte Lust, an deinem Leben wirklich teilzuhaben. Zu Festivitäten deiner Familie begleitet er dich nur ungern, oder gar nicht. Seine Zeit ist sehr viel kostbarer als deine, was er dich sehr deutlich spüren lässt. Gern darfst du für ihn die unliebsamen Besorgungen machen und unterstützt ihn sicherlich gern, wo du kannst. Im Gegenzug wird er nicht müde, dich zu verunsichern und auf deine Unvollkommenheit aufmerksam zu machen.

An der Seite eines Narzissten kannst du nur eines, emotional aushungern! Denn er saugt dich aus, und du bekommst nichts! Und woran du ihn ganz sicher erkennst, er wird sich niemals aufrichtig für etwas bei dir entschuldigen, weil er dich nicht sehen kann!

Wie narzisstischer Missbrauch auf Außenstehende wirkt

Freunde bekommen häufig nur die heftigen Reaktionen des Partners eines Narzissten mit und der Narzisst selbst wird dann häufig noch für diesen vermeintlich schrecklichen Partner, der andauernd grässliche Szenen macht, bemitleidet. Dass dieser sich permanent im emotionalen Mangel befindet und hinter den Kulissen oftmals grausamsten Entwertungen und Gemeinheiten ausgesetzt ist, vermuten die Wenigsten.
Der Narzisst ist der perfekte Schauspieler und ein Leben lang auf Außenwirkung getrimmt. Er ist ein wortgewandter Redner und weiß zu überzeugen wie kein anderer! Das Wichtigste für ihn ist, dass er Anerkennung bekommt und gemocht wird. Er weiß genau, welche Knöpfe er wann drücken muss, um sich dieser Bewunderung sicher sein zu können. Nichts ist ihm wichtiger, als das, was andere von ihm denken und der Partner muss dieses Verhalten meist ausgleichen und bekommt permanent die Schattenseiten zu spüren.

Es ist nicht immer alles, wie es scheint!

Wie sich Narzissten selbst wahrnehmen

Ich habe mich lange gefragt, ob Narzissten um ihren Narzissmus wissen und wenn ja, wie sie ihn wahrnehmen. Ich lernte jemanden kennen, dem sein Narzissmus bewusst ist. Was er damit in der Vergangenheit angerichtet hat, bedauert er sehr. Als Konsequenz lernte er viele Höflichkeitsfloskeln auswendig und bemüht sich sehr, in jeder Minute höflich zu sein. Er nimmt an, bald die richtige Frau zu finden, die er glücklich machen wird. Womit, das hat er sich wahrscheinlich noch nicht gefragt.
Narzissten merken selbst nicht, was es bedeutet ein Narzisst zu sein. Wenngleich der ein oder andere weiß, dass er ein Narzisst ist, ist ihm nicht bewusst, dass er nur eine leere Hülle ist. Er kann nicht fühlen, ist verloren in der Annahme, dass sich die Welt nur um Anerkennung dreht und ist somit eigentlich bemitleidenswert. Er merkt nicht, wie abhängig er in Wirklichkeit ist. Selbst, wenn er niemandem schaden möchte, ist ihm nicht klar:

Als Narzisst ist man niemals in der Lage, sich oder jemand anderen zu lieben und glücklich zu machen!

Morgen erscheint der zweite Teil. Darin beschreibe ich dir, warum Narzissten eine so große Anziehungskraft auf dich ausüben und wie du diesen bann brechen kannst.
Bis morgen, ich freue mich auf dich.

Anja

Erstellt in Allgemein und ausgezeichnet mit , , , , , , , , , , , , .